Breitbandausbau im Kreis Gütersloh

Zweckverband INFOKOM Gütersloh erhält Mittel aus der Bundesförderung

Der Zweckverband INFOKOM Gütersloh erhält eine Förderung in Millionenhöhe für den Breitbandausbau im Kreis Gütersloh. Den entsprechenden Förderbescheid über 4.744.724 Euro übergab Bundesminister Alexander Dobrindt am Dienstag, 6 September 2016 im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin an den Verbandsvorsteher, Landrat Sven-Georg Adenauer, Andreas Poppenborg, Geschäftsführer des Zweckverbandes und Mitglied der regio iT Geschäftsleitung, und Projektleiter Hubert Kochjohann.

Direkt aus einer Bundestagssitzung heraus war auch der Gütersloher Bundestagsabgeordnete Ralph Brinkhaus zur Übergabe in den Erich-Klausener-Saal des Bundesministeriums dazugekommen. "Ich freue mich, dass auch Kommunen aus meinem Wahlbezirk Breitbandförderung durch den Bund beantragt haben und jetzt auch zum Zuge gekommen sind. Mit den Fördergeldern trägt der Bund zum Ausbau des schnellen Internets bei und unterstützt damit gerade ländlich geprägte, bisher unterversorgte Gemeinden." so MdB Ralph Brinkhaus.

Übergabe der Förderbescheide 2016 v.l. Bundesminister Alexander Dobrindt, Landrat Sven-Georg Adenauer, Geschäftsleitung regio iT Andreas Poppenborg, Projektleiter Zweckverband INFOKOM Hubert Kochjohann, MdB Ralph BrinkhausGroßbildansicht
v.l. Bundesminister Alexander Dobrindt, Landrat Sven-Georg Adenauer, Geschäftsleitung regio iT Andreas Poppenborg, Projektleiter Zweckverband INFOKOM Hubert Kochjohann, MdB Ralph Brinkhaus (Quelle BMVI)

Die "weißen Flecken" auf der Landkarte sollen geschlossen werden. So das erklärte Ziel des Bundesförderprogramms für den Breitbandausbau, das sich gezielt an Kommunen und Landkreise in "unterversorgten" Gebieten (weniger als 30 Mbit/s) richtet. Insgesamt fließen 2,7 Milliarden Euro gezielt in Regionen, in denen sich der Netzausbau wirtschaftlich alleine nicht rechnet. Maximal 50 Prozent der Ausbaukosten werden durch die Bundesförderung abgedeckt. Vom Bund geförderte Ausbaubauprojekte werden zusätzlich noch mit 40 Prozent vom Land NRW gefördert. Bis 2018 soll so schnelles Internet für alle geschaffen werden.


"Mit diesem Bewilligungsbescheid sind wir unserem Ziel, den Kreis Gütersloh flächendeckend mit Breitband von mindestens 50 Megabit auf dem Land und in den Städten und mit Glasfaser in den Gewerbegebieten zu versorgen, einen weiteren großen Schritt nähergekommen", betont Adenauer bei der Bescheidübergabe.
Andreas Poppenborg ergänzt: "Hochleistungsfähige Internetanbindungen sind für Privathaushalte, Unternehmen aber auch für den gesamten Bildungsbereich von außergewöhnlicher Bedeutung. Die geförderten Ausbaugebiete umfassen zehn Bildungseinrichtungen, in denen jetzt auch konkret die digitale Zukunft geplant werden kann."

Der Zweckverband INFOKOM Gütersloh hatte Ende April für acht Kommunen einen entsprechenden Antrag beim Bund gestellt: Borgholzhausen, Harsewinkel, Langenberg, Rheda-Wiedenbrück, Schloß Holte-Stukenbrock, Steinhagen, Versmold und Werther können jetzt mit dieser Bundesförderung und der in Aussicht gestellten Kofinanzierung in Höhe von 40 % durch das Land NRW über rund 8,5 Millionen Gesamtförderung profitieren. "Im nächsten Schritt werden wir die ergänzenden Mittel beim Land NRW beantragen und die erforderliche Ausschreibung durchführen", erklärt Kochjohann