Breitbandausbau im Kreis Gütersloh

Land unterstützt 8 Kommunen mit 4,5 Millionen Euro

"Schnelles Internet gehört zu den wichtigsten Standortfaktoren für Unternehmen, aber auch für Bürgerinnen und Bürger. Die geförderten Projekte bringen unser Land bei der Versorgung mit leistungsfähigen Breitbandnetzen maßgeblich voran. Insbesondere Ausbauprojekte auf Kreisebene tragen zum flächendeckenden Breitbandausbau bei und schließen die Lücken im Versorgungsnetz", sagte Wirtschaftsminister Duin bei der Übergabe des Bescheides.

v.l.: Georg Fortmeier (MdL), Dirk Speckmann (BM Borgholzhausen), Hubert Kochjohann (Projektleitung INFOKOM), Andreas Poppenborg (INFOKOM/regio iT), Susanne Mittag (BM Langenberg), Hans Feuß (MdL) - Foto MWEIMH/Roberto PfeilGroßbildansicht
v.l.: Georg Fortmeier (MdL), Dirk Speckmann (BM Borgholzhausen), Hubert Kochjohann (Projektleitung INFOKOM), Andreas Poppenborg (INFOKOM/regio iT), Susanne Mittag (BM Langenberg), Hans Feuß (MdL) - Foto MWEIMH/Roberto Pfeil

Mit der Förderung sollen unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Mbit/s erhalten, sofern in den kommenden drei Jahren von privaten Investoren kein zukunfts- und hochleistungsfähiges Breitbandnetz errichtet wird. Damit soll eine schnelle Breitband-Versorgung im Kreis Gütersloh in den Kommunen Borgholzhausen, Harsewinkel, Langenberg, Rheda-Wiedenbrück, Schloß Holte - Stukenbrock, Steinhagen, Versmold und Werther für rund 6.500 Haushalte und 220 Unternehmen erreicht werden. Die INFOKOM hatte sich im Bundesprogramm zum Breitbandausbau bereits erfolgreich beworben, so dass das Land mit der Übergabe des Bescheides seine Zusage einlöst, bei Erhalt einer Bundesförderung mit Landesmitteln eine Kofinanzierung von 40 % der gesamten Investition sicherzustellen.

Minister Garrelt Duin (MWEIMH), Andreas Poppenborg (INFOKOM/regio iT) - Foto MWEIMH/Roberto PfeilGroßbildansicht
Minister Garrelt Duin (MWEIMH), Andreas Poppenborg (INFOKOM/regio iT) -Foto MWEIMH/Roberto Pfeil

"Mit den von Land und Bund zur Verfügung gestellten Fördermitteln und dem Eigenanteil der Kommunen in Höhe von 10 % stehen jetzt insgesamt mehr als 11 Mio. € für den Breitbandausbau in den acht Kommunen zur Verfügung. Wir werden jetzt die Ausschreibung durchführen und gehen davon aus, dass mit den ersten Baumaßnahmen im Sommer 2017 begonnen werden kann", erläutert Andreas Poppenborg (Geschäftsführer INFOKOM / regio iT). Gemeinsam mit den beteiligten Kommunen plant die INFOKOM, dass die Baumaßnahmen bis Ende 2018 abgeschlossen sein sollen und dann in den Ausbaugebieten Bandbreiten von mind. 50 Mbit/s den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Unternehmen zur Verfügung stehen werden.