Sachstand zum Breitbandausbau im Kreis Gütersloh

Harsewinkel, Januar 2021

Kooperationsverträge mit der innogy GmbH geschlossen.

Nach dem erfolgten Vergabeverfahren sowie den nachfolgenden Vertragsverhandlungen, konnten alle Verträge mit dem ausbauenden Telekommunikationsunternehmen TKU geschlossen werden.

Aktiv werden hier die innogy GmbH mit Ihrer Netzsparte, der Westnetz GmbH.

Der Tiefbau soll unverzüglich beginnen und Mai 2022 abgeschlossen sein - wenn die Wetterlage(n) sowie die Corona-Pandemie es zulässt.


Gütersloh, Juni 2021

Tiefbauarbeiten in Harsewinkel schreiten voran.

Die Bauarbeiten im sog. Los 2 (von insgesamt 8 Losen) sind in vollem Gange.
Derzeit sind vor allen Dingen der Erhalt der GEE (Grundstücks-Eigentümer-Erklärung) im Fokus. Diese sind erforderlich, damit das ausbauende Telekommunikationsunternehmen (TKU), die Grundstücke für den letzten Meter vom Bürgersteig bis zur Hauswand queren und bearbeiten darf.
Hierfür sind Kollegen der innogy in allen Ortsteilen der Stadt Harsewinkel unterwegs, um "Klinken zu putzen".
Dabei muss sich niemand direkt verpflichten, einen Vertrag abzuschließen. Obwohl das TKU das natürlich gerne sehen würde, wenn nicht nur die Glasfaser gefördert ins Haus gelegt wird und dort ungenutzt bleibt.
Einen Dienst kann - grundsätzlich - jeder Anbieter auf dieser Faser bereitstellen. Ein wichtiger Teil des geförderten Ausbaus ist der sog. Open Acces. Die Netzbetreiber werden verpflichtet, jedem Marktbegleiter einen Zugang zu dem geförderten Netz zu gewähren. Dieser Zugang muss aber nicht kostenlos sein.
Daraus folgt dann wieder, dass unter Umständen der Netzbetreiber eine vergleichbare Leistung zu einem günstigeren Preis anbieten kann, als ein Marktbegleiter.


Gütersloh, November 2021

örderkulisse in Harsewinkel soll erweitert werden / 7 Lose mit aktiven Netzen

Im Rahmen der laufenden Arbeiten wurden insgesamt 36 Adressen identifiziert, die grundsätzlich im Rahmen eines geförderten Ausbaus erschlossen werden könnten.
Der Zweckverband ist erst einmal an die in 2018 beantragte Förderkulisse und die darin enthaltenen Adressen gebunden.
In Kooperation mit dem Kreis Gütersloh (Herrn Dübner) sowie der innogy GmbH wurde mit dem Fördermittelgeber (ateneKOM) besprochen, die alten Bereiche so auszudehnen, dass mit einer viel höheren Effizienz im laufenden Ausbau erschlossen werden kann, als wenn in einem neuen Verfahren diese Adressen aufwändig an das Glasfasernetz angebunden werden.

Im Ergebnis wurde ein Änderungsantrag zur Erweiterung um 36 Adressen gestellt.
Parallel dazu zeigt der Kreis Gütersloh für das in Ausschreibung befindliche Verfahren (sog. 6. Call) eine Verringerung des Ausbaugebietes an, damit eine Doppelförderung ausgeschlossen ist.

In den 7 Losen, die durch die Deutsche Telekom erschlossen werden, ist die Netzfreischaltung abgeschlossen, so dass in 7 von 8 beteiligten Kommunen der in 2017 geplante Status erreicht worden ist.


Gütersloh, April 2022

Nachforderungen der ateneKOM zum Änderungsantrag / Mittelabruf Telekom-Netze stockt / Tiefbauarbeiten Los 2 (Harsewinkel nahezu abgeschlossen)

Zum Änderungsantrag bzgl. der Adresserweiterung gibt es vom Fördermittelgeber noch Anpassungswünsche.
Diese konnten kurzfristig geklärt werden. Der neue Änderungsantrag wurde auf die Reise nach Berling gegeben.
Obwohl es ein Portal für die Einrichtung von Änderungen gibt, muss immer ein schriftlicher Antrag, versehen mit einem Dienstsigel, zusätzlich zu den digitalen Eingaben übermittelt werden.

Die Datenlage der ersten Zwischennachweise der Deutschen Telekom ist leider nicht so, dass diese an die ateneKOM weitergereicht und damit ein Mittelabruf vorgenommen werden kann. Da die zugehörigen Rechnungen noch nicht ausgeglichen sind, ist dies für die Liquidität des Zweckverbandes unproblematisch.

Der Baufortschritt im Los 2 (Harsewinkel) ist als äußerst positiv zu bewerten.
Die erforderlichen Tiefbauarbeiten sind nahezu abgeschlossen, die aktive Technik wird nach und nach in Betrieb genommen. Der Projektzeitplan wird derzeit voll eingehalten. Ein Abschluss aller Arbeiten und eine Netzfreischaltung im Juli 2022 ist sehr wahrscheinlich


Juni 2022

Mittelabruf I innogy durchgeführt / Netzfreischaltung Los 2 zu 95 % erfolgt / Mittelabruf Telekom rückt näher

Die erste Abschlagsrechnung der innogy GmbH für das Los 2 wurde ausgeglichen und im Wege des sog. Vereinfachten Verfahrens (ohne Zwischennachweise) beim Bundesmittelfördergeber abgerufen.
Mit dem Land NRW wurde der Abruf der Landesmittel vorbereitet.

Die Tiefbauarbeiten im Los 2 (Harsewinkel) sind abgeschlossen. Im Zuge der Dokumentation und der Abnahme der aktiven Technik, wir das Netz nun sukzessive Freigeschaltet. Damit werden die vereinbarten Dienste buch- und nutzbar.

In einem guten Termin mit der Deutschen Telekom konnten letzte Unstimmigkeiten bei den Übermittelten Daten für einen qualifizierten Zwischennachweis geklärt werden.
Derzeit ist geplant, Mitte Juli den Mittelabruf für die ersten 3 Telekom-Lose vorzunehmen.


Notice: Undefined index: cookiesakzeptiert in /srv/www/infokom-gt.de/052/subrubrik/112010100000003616.php on line 410
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos